Kapitalismuskritik und Antisemitismus Vortrag von Stephan Grigat

Kapitalismuskritik und Antisemitismus Vortrag von Stephan Grigat
Kapitalismuskritik und Antisemitismus Vortrag von Stephan Grigat
Montag | 9. Oktober 2017 | 19:00 Uhr


KAPITALISMUSKRITIK – ANTISEMITISMUS – POSTNAZISMUS

Der Vortrag von Stephan Grigat, der auch für Kritik-Einsteiger*innen zu empfehlen ist, wird folgende Fragestellungen anschneiden und erörtern:

1. Was ist Kapital und Kapitalismuskritik?
2. Wer trägt die Verantwortung für die herrschenden Verhältnisse und was sind regressive Krisenbewältigungsstrategien?
3. Was ist Antisemitismus und Antizionismus?
4. Was ist und wie verhält es sich mit Nationalsozialismus und Postnazismus?
Und wie verhält sich Frage 2 zu Frage 1 und Frage 4 im Zusammenhang mit Frage 3? Und was hat das alles mit Israel, der Kritischen Theorie, Marx, Richard Gere und Pretty Woman zu tun?

Ordentlich Erkenntnis und Diskussion sind zu diesen und weiteren Fragen bei kühlen Getränken in wärmender Atmosphäre in der Alten Meierei Kiel am 9. Oktober zu erwarten!

Der Arbeitskreis Ideologiekritik Kiel in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Gemeinde Pinneberg freut sich auf eine spannende Veranstaltung und heißt alle Interessierten herzlich Willkommen!

Diese Veranstaltung ist der Auftakt einer Veranstaltungsreihe in Kiel im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus 2017 in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung.

Zum Referenten:
Stephan Grigat ist Lehrbeauftragter an der Universität Wien, Permanent Fellow am Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien der Universität Potsdam und 2017/18 Research & Teaching Fellow am Center for German Studies der Hebrew University of Jerusalem. 2016/17 war er Gastprofessor für Israel Studien am Moses Mendelssohn Zentrum, 2015/16 Gastprofessor für kritische Gesellschaftstheorie an der Universität Gießen. Autor von „Die Einsamkeit Israels. Zionismus, die israelische Linke & die iranische Bedrohung“ (Konkret 2014), Herausgeber von „AfD & FPÖ. Antisemitismus, völkischer Nationalismus & Geschlechterbilder“ (Nomos 2017) sowie „Iran – Israel – Deutschland. Antisemitismus, Außenhandel und Atomprogramm“ (Hentrich & Hentrich 2017).
2007 hat er das Bündnis STOP THE BOMB mitbegründet, als dessen wissenschaftlicher Direktor er arbeitet.